Jugendliche reagieren auf neue Hausordnung im Unterboden

Symbolbild

Die Jugendlichen in Obersiggenthal stossen sich an den neuen Hausordnungen, die für diverse Aufenthaltsorte in der Öffentlichkeit erlassen wurde. Siehe auch Gemeindenachrichten vom 14. Juli 2009.
Für Jugendliche aus Obersiggenthal, die sich regelmässig auf dem Schulhausplatz Unterboden aufhalten bedeutet checkboxonline.com es eine Vertreibungstaktik der Gemeinde. Sie haben aufgrund der neuen Verordnung den Platz gewechselt und halten sich nun bei der reformierten Kirche auf. Ganz hinnehmen wollen sie es aber nicht. Die Jugendlichen haben sich organisiert und einen Brief für den Gemeindertat verfasst mit der Forderung, den Schulhausplatz Unterboden wieder freizugeben.
Die Hausregeln sind zwar allgemein formuliert aber die Jugendlichen Moneygram lugares empfinden diese einseitig an sie gerichtet. Sie fühlen sich verurteilt. Sie wurden nicht befragt.

Das Problem ist nicht neu. Der Pausenplatz im Unterboden ist ein zentraler Ort in Obersiggenthal und wird gerne von Jugendlichen in der Freizeit besucht. Es ist in der Vergangenheit immer wieder zu Beschwerden gekommen wegen Lärm und Littering. Es gibt auch unbestätigte Berichte, dass Passanten unflätig und respektlos angesprochen wurden. Der Gemeinderat war in den letzten Jahren gezwungen zu handeln und hat den Platz befristet gesperrt. Gegen Littering und für mehr Sicherheit wurden vor wenigen Jahren Überwachungskameras installiert.

This entry was posted on Sonntag, September 27th, 2009 at 18:16 and is filed under Obersiggenthal, Schulhaus Unterboden. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

*